Featured

Der TSV Landsberg visiert in der Bayernliga Platz drei an

Für den TSV Landsberg steht gegen Ingolstadt II das letzte Saisonspiel in der Fußball-Bayernliga an. Für einige Landsberger ist es auch das letzte Spiel im Trikot des TSV.

Für den TSV Landsberg ist am Samstag nun doch auch Schluss: Für den Fußball-Bayernligisten ist die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation Geschichte. Damit geht es gegen Ingolstadt II um einen guten Abschluss. Für einige Akteure wird es auch das letzte Spiel im Trikot des TSV Landsberg sein.

Bild: Für den TSV Landsberg (Mitte Sascha Mölders) steht das letzte Spiel in der laufenden Bayernliga-Saison an. Mit einem Sieg gegen Ingolstadt II will man noch den dritten Platz erreichen. Foto: Christian Rudnik (Archivbild)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Featured

Der TSV Landsberg muss zum Favoritenschreck Ismaning

Die Fußballer des TSV Landsberg sind in der Bayernliga beim FC Ismaning gefordert. Der kann befreit aufspielen und die Gäste hoffen, dass der Aufstieg noch klappt.

Sonderlich gut sind die Aussichten des TSV Landsberg nicht, dass sie das ausgegebene Saisonziel – den Aufstieg in die Regionalliga – noch schaffen. Der Verein muss seine eigenen Spiele gewinnen und auf einen Patzer von Memmingen hoffen. Das Team vom Lech ist am Freitag in Ismaning gefordert, keine leichte Aufgabe, darauf verweist auch Landsbergs Spielertrainer Mike Hutterer. Der TSV sollte auch wegen des Hinspiels gewarnt sein.

Bild: Im Hinspiel dominierte Landsberg gegen Ismaning lange, verlor aber erst einen Spieler durch Platzverweis und dann auch die Partie. Foto: Thorsten Jordan (Archivbild) Foto: Thorsten Jordan

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Featured

Nach 40 Jahren ist für Wolfgang Sanktjohanser (fast) Schluss

Wolfgang Sanktjohanser hört zum Saisonende als Teammanager bei den Fußballern des TSV Landsberg auf. Der 60-Jährige war im Landkreis in mehreren Vereinen aktiv.

Der 60. Geburtstag im vergangenen Oktober war der Auslöser für Wolfgang Sanktjohanser: „Jetzt ist Schluss mit Fußball.“ Zumindest was seine Funktion als Teammanager beim Bayernligisten TSV Landsberg betrifft. So ganz kann er sich vom Fußball nämlich noch nicht trennen.

Bild: Wolfgang Sanktjohanser „packt seine Sachen“: Der langjährige Funktionär zieht sich zurück. Zuletzt war er beim TSV Landsberg Teammanager. Foto: Christian Rudnik

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Featured

TSV Landsberg darf weiter auf den Aufstieg hoffen

In der Fußball-Bayernliga bleibt der Kampf um Platz zwei spannend. Durch den Sieg gegen Erlbach überholt Landsberg zwei Konkurrenten, muss aber weiter Boden gutmachen.

Die letzten beiden Spieltage in der Fußball-Bayernliga werden zu einer Nervenprobe: Während Schalding als Meister bereits feststeht, kämpfen drei Teams um den zweiten Platz – darunter auch der TSV Landsberg. Durch den souveränen 3:0-Sieg zu Hause gegen Erlbach darf man sich weiter Hoffnungen machen.

Bild: Jubel beim TSV Landsberg; Steffen Krautschneider (rechts) erzielte die drei Treffer beim 3:0-Sieg gegen Erlbach. Mit ihm freuen sich (von links) Branko Nikolic, Mike Hutterer und Sascha Mölders. Foto: Christian Rudnik

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Featured

Jetzt braucht der TSV Landsberg ein Wunder

In der Fußball-Bayernliga verliert der TSV Landsberg in Kirchanschöring und hat nun fünf Punkte Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz. Drei Spiele stehen noch aus.

Schon ein Mal sah es danach aus, dass der TSV Landsberg aus dem Aufstiegskampf in die Regionalliga ausgeschieden wäre. Dann war die Elf der Spielertrainer Hutterer und Mölders plötzlich wieder auf zwei Punkte an Platz zwei dran. Doch diesmal punkteten die Konkurrenten – im Gegensatz zu den Landsbergern.

Bild: Landsbergs Spielertrainer Sascha Mölders hatte als Saisonziel Platz eins oder zwei in der Fußball-Bayernliga angegeben – das scheint nicht mehr zu erreichen. Foto: Thorsten Jordan (Archivbild)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Featured

Geht die Aufholjagd des TSV Landsberg in der Bayernliga weiter?

Vier Spieltage stehen in der Fußball-Bayernliga noch an. In Kirchanschöring will der TSV Landsberg einen direkten Konkurrenten im Kampf um Platz zwei ausschalten.

An den vergangenen beiden Spieltagen hat der TSV Landsberg das fast Unmögliche möglich gemacht: Der Sieben-Punkte-Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz ist auf zwei Zähler geschmolzen. Während die Konkurrenz Nerven zeigte, zogen die Landsberger „ihr Ding“ knallhart durch. Am Samstag geht es jetzt in Kirchanschöring darum, einen Konkurrenten im Kampf um den Relegationsplatz auf Distanz zu bringen.

Bild: Für den TSV Landsberg (schwarze Trikots) steht am Samstag das Rückspiel in Kirchanschöring an. Mit einem Sieg kann man eventuell auf Platz zwei in der Fußball-Bayernliga springen. Foto: Christian Rudnik (Archivbild)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER

Featured

TSV Landsberg feiert - aber nur einen Sieg

Der TSV Landsberg profitiert in der Fußball-Bayernliga vor den Patzern der Konkurrenten. Durch den Sieg in Garching fehlen nur mehr zwei Punkte zu Memmingen.

Memmingen verliert, Kottern und Kirchanschöring spielen unentschieden – und schon ist der TSV Landsberg in der Fußball-Bayernliga nur mehr zwei Punkte vom Aufstiegsrelegationsplatz entfernt. "Wer hätte das vor zwei Wochen noch gedacht", freute sich auch Landsbergs Spielertrainer Mike Hutterer. Beim Kellerkind Garching hätten die Landsberger allerdings beinahe den schon sicher geglaubten Dreier noch aus der Hand gegeben.

Bild: Steffen Krautschneider (weißes Trikots) war in Garching zweifacher Torschütze für den TSV Landsberg. Foto: Walter Brugger (Archivbild)

Den kompletten Beitrag finden Sie online im Landsberger Tagblatt - HIER